Mehr Umsatz in Onlineshops

Posted on by Redaktion Computerklar.de

Onlineshops gibt es viele im Internet. Durch die Verfügbarkeit günstiger CMS-Systeme, die mit Shop Vorlagen gekoppelt werden können, sind Onlineshops wie Pilze aus dem Boden geschossen. Häufig sind die finanziellen Mittel aber so klein wie auch die Erfahrung. Entsprechend groß ist am Ende die Enttäuschung. Damit es künftig ein wenig besser mit dem Onlineshop klappt, haben wir einmal ein paar Punkte zusammengestellt, die zu mehr Umsatz führen. Im Fokus sollte immer der Verbraucher stehen. Viele Betreiber nehmen aber ihre eigenen Vorlieben bei der Designumsetzung als Maßgabe. Ein fataler Fehler, der viel Umsatz kosten kann. Vor dem eigenen Onlineshop steht wie bei jeder Geschäftsgründung zunächst die Analyse. Welche Kunden will ich ansprechen, was erwarten die User vom Produkt und beim Shopping eigentlich? Was zählt und was will der Kunde , lautet damit der erste Maßstab für alle, die einen Onlineshop planen.

Onlineshops mit Rezensionen

Produkte sind im Internet nicht anfassbar. Aber sie können spürbar gemacht werden. Rezensionen sind ein wichtiger Teil bei der Umsetzung. Ein Großteil der User gibt immer wieder bei Befragungen an, vor dem Kauf, auf die einzelnen Rezessionen anderen Kunden einen Blick zu werfen. Dieser Punkt trägt also maßgeblich zur Kaufentscheidung in den Onlineshops bei. Dabei geht es auch um die gezielte Platzierung. Kundenrezessionen in Onlineshops sollten immer an prominenter Stelle stehen. User müssen also mit einem Blick darauf stoßen können.

Bedienführung benutzerfreundlich gestalten

Was der Betreiber als benutzerfreundlich betitelt, ist für andere User der eigene Horror. Wer einen Onlineshop ohne viel Erfahrung erstellt, richtet sich in der Regel nach seinen eigenen Maßstäben bei der Bedienführung. Das geht häufig nach hinten los. Bevor ein Shop online gestellt wird, sollten Testpersonen die Seite auf Herz und Nieren prüfen. Dabei sollte es sich aber nicht um Bekannte und gute Freunde handeln, die in der Regel positiver bewerten. Suchen Sie nach fremden Personen, die auch ohne Gefahr auf die Freundschaft harte Worte finden, wenn etwas nicht passt.

Onlineshops optimieren

Einen Shop online zu stellen ist das eine. Gefunden werden, das anderen. Onlineshops müssen also für die Suchmaschine optimiert werden. Das gilt insbesondere auch erweitert für die mobile Nutzung, die seit Jahren immer bedeutender beim Shopping wird. Die Suchmaschine ist damit der Kernfaktor in der weiteren Planung. In Deutschland dominiert Google. Nur noch jeder 3. User gibt die Internetadresse des Shops direkt ein. Alle anderen nutzen die Suchmaschine, um einen geeigneten Shop zu finden. Künftig wird dieser Anteil weiter ansteigen. Für die Optimierung macht es in der Regel Sinn, einen Profi zu beauftragen. Sicherlich kann diese auch in Eigenregie erfolgen. Am Ende ist der Schaden aber irgendwann so hoch, das die Betreiber mit ihrem Onlineshop von vorne beginnen müssen.

Fazit zu Onlineshops

Keinesfalls sollte ein Onlineshop innert weniger Tage hochgezogen werden. Zwischen Analyse, Planung und Umsetzung können schon einige Monate liegen. Eine gute Vorbereitung macht sich vor allem später beim Umsatz bemerkbar.

 

Bildquellenangabe: Windorias  / pixelio.de