Heimkino über Projektor

Posted on by Redaktion Computerklar.de

Fernseher war gestern. Heute muss es ein Projektor sein. Die kleinen handlichen Geräte überzeugen derzeit mit ausgereifter Qualität und vor allem kleinen Preis. Noch nie waren sie so erschwinglich wie aktuell. Zeit, also um über einen Wechsel nachzudenken. Immerhin gibt es gute 3D Heimkino Projektoren, die in fast jedem Punkt überzeugen. Doch macht das wirklich Sinn?

Wir haben uns lange mit dem Thema beschäftigt und setzen auch in der Redaktion einige Geräte ein (Hinweis: Natürlich nur zum Testen!). Der Projektor kann problemlos an fast jedes Gerät angeschlossen werden (Tablet, Notebook, PC, TV, DVD, Spielekonsole und teilweise auch ans Smartphone). Abspielen lässt sich praktisch alles. Sogar als zusätzliche Monitor ist er zu gebrauchen.

Projektor als Heimkino

Dennoch sollten einige Punkte unbedingt beachtet werden. Der Projektor benötigt einen entsprechenden Hintergrund, der die Farben auch in ihrer richtigen Sättigung abspielt. Das ist besonders wichtig beim 3D-Effekt. Eine Raufasertapete eignet sich dafür in der Regel nicht.

Ganz wichtig beim Projekt ist die Lichtstärke, die in Lumen gekennzeichnet wird. Diese sollte mindestens ab 2.500 Lumen betragen. Umso höher, desto besser. Es lohnt sich durchaus, einige Euro draufzulegen. Ein entscheidender Punkt ist auch das Betriebsgeräusch. Dieses lässt sich nicht vermeiden. Sehr gute Geräte liegen dabei unter 25 dB. Im Schnitt bei 30 – 35 dB. Darüber sollte es keinesfalls sein. Die Geräte können mit Hilfsvorrichtungen an der Decke oder der Wand befestigt aber auch einfach auf dem Tisch gestellt werden. Je nach Gerät können Bilder von 30 – 300 Zoll (91 – 762 cm) an die Wand projiziert werden. Gute Geräte bieten eine Full-HD Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (preislich zwischen 600 – 1.200 Euro). Mittlere Geräte liegen zwischen 800 x 600 bis 1.024 x 768 Pixel (preislich zwischen 250 – 550 Euro). 3D ist bei vielen bereits inklusive.

Betriebszeit

Die Betriebszeit der Projektoren richtet sich vor alle mit Blick auf die Lampe. Hier liegt die Betriebszeit um die 4.000 – 8.000 Stunden. Im Eco-Modus je nach Gerät teilweise bis zu 12.000 Stunden. Eine Ersatzlampe kostet um die 150 – 400 Euro (je nach Gerät).

Finger weg von kleinen LED-Beamern

In letzter Zeit gab es immer wieder günstige Angebote für kleine LED-Beamer. Dabei bewegten sich die Angebote ab 70 Euro bis zu 400 Euro. Eigentlich ein Schnäppchen. Empfehlen können wir diese Geräte jedoch nicht. Sie sind zwar handlich (also mobil) und lassen sich problemlos an Fernseher, Tablet und PC anschließen, doch sie verfügen nur über eine geringe Lumen Anzahl. Im Schnitt zwischen 200 – 300. Viel zu wenig. Sehen können Sie nur etwas, wenn der Raum wirklich dunkel ist. Die Farbqualität lässt zu wünsche übrig. Unser Tipp: Lieber direkt in einen kompakten Projektor investieren und 24 Stunden am Tag Freude haben.

Bild: Philips Heimkino Projektor