Facebook sicher nutzen 2

Posted on by Redaktion Computerklar.de

Bereits im ersten Teil zu Facebook sicher nutzen hatten wir einige Basis-Punkte erwähnt. Facebook ist nicht so harmlos, wie es wirkt. Mittlerweile bedienen sich private Unternehmen und staatliche Stellen und sammeln die Daten. Die soziale Plattform macht es einfach. Die Bösen sind nicht nur die USA. Jedes Land bedient sich an Facebook. Da gibt es mittlerweile keine Einschränkungen mehr. Daher sollten Sie, um Facebook sicher nutzen zu können, unbedingt die eigenen Privatsphären Einträge kontrollieren, die wir bereits im ersten Teil erwähnt hatten.

Facebook sicher nutzen – Werbung unterbinden

Facebook ist kostenlos. Also muss woanders mit Geld verdient werden. Das geht nur mit Daten und Werbung. Damit Facebook jedoch keine Werbung mit ihrem Gesicht machen kann, sollten Sie diesen Link ) nutzen.

Andernfalls reicht ein Like aus und Ihr Gesicht könnte mit dem gelikten Produkt oder Unternehmen bei Freunden angezeigt werden.

Fakes sind überall

Viele Agenturen führen hunderte und mehr Fake-Konten, um eigene Produkte zu bewerben oder Daten zu sammeln. Um die 15 – 25 Prozent aller Konten dürften Fakes bei Facebook sein. Wichtig beim Facebook sicher nutzen ist auch, den Zugang abzusichern. Hier wird mittlerweile eine Zwei-Faktoren-Authentifizierung angeboten. Diese ist durchaus sinnvoll.

Einbrecher lieben Facebook

Facebook sicher nutzen hat viele Aspekte. Einbrecher haben sich heute auf die sozialen Plattformen spezialisiert. Zunächst einmal können Sie die Gewohnheiten der User einfach in Erfahrung bringen. Aber auch, welche materiellen und finanziellen Werte in der Wohnung sind. Hier werden Fotos, Posts und anderes ausgewertet. Vielfach kann auch einfach entnommen werden, wann die Wohnung leer steht. Einträge wie „Treffen wir uns heute“ oder „… genießen den Urlaub“ sind wahre Einladungen für Dritte. Einfacher wurde es Ihnen noch nie gemacht.

Zwei Ansatzpunkte

Daher gelten hier zwei Ansatzpunkte, um Facebook sicher nutzen zu können. Zu einem sollten alle Posts mit einer Privatsphäre geschützt werden. Zum anderen sollte nicht jeder als Freund hinzugefügt werden. Sie müssen nicht hunderte von Freunden haben. Eine Handvoll ist manchmal vollkommen ausreichend und viel sicherer.

Bild: nate bolt-Flickr.

Kategorie: Internet | Tags: , ,