Unterseekabel durch Facebook

Facebook verlegt in Zusammenarbeit mit Google ein Unterseekabel. Schnelleres Internet steht auf der Agenda der Unternehmen, die dafür eng zusammenarbeiten. Das neue Unterseekabel, das im Pazifik verlegt werden soll, sorgt für die bisher größte Bandbreite und wird damit auch die Verbindung deutlich verbessern. Das Kabel wird zwischen Los Angeles und Hongkong verlegt. Auch der chinesische Netzbetreiber –Pacific Light Data Communications- ist finanziell an der Verlegung involviert.

Mehr Geschwindigkeit durch Facebook

unterseekabelFacebook hofft auf 120 Terrabyte pro Sekunde. 12.800 Kilometer soll das Glasfaserkabel lang sein. 15.400 Gigabyte pro Sekunde soll die Kapazität betragen. Das wäre mit Abstand die schnellste Verbindung, die es dann im Pazifik geben würde. Die Kosten für dieses Projekt von Facebook und Google liegen bei geschätzten 400 Millionen Euro. Wann der Startschuss fällt ist aber noch unbekannt. Insider sprechen von 2018.Bestätigt wurde das aber nicht.

Hintergrund der Verlegung: Facebook aber auch Google bekommen ihre eigenen Leitungen. Damit können die Nutzer auf bevorzugte Verbindungen und bessere Geschwindigkeiten hoffen. Doch noch bleibt unklar, ob sich das Projekt wirklich so realisieren lässt.

Faster bisher Nummer 1

Bislang ist das Netz von Faster das schnellste Unterseekabel. Es wurde erst 2016 fertiggestellt und verbindet US-Städte wie San Francisco, Los Angeles, Seattle und Städte in Japan. Die Bandbreite beträgt 60 Terabit pro Sekunde. Facebook will mit seinem Projekt doppelt so schnell sein. An dem Faster Projekt war Google übrigens ebenfalls beteiligt.

 

Bildquellenangabe: Maik Schwertle  / pixelio.de